Musikkonzept

Eigenes Musizieren und die aktive Auseinandersetzung mit Musik fördern die Persönlichkeitsentwicklung und dienen dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden, stärken die kindliche Lernfreude und verbessern das soziale Miteinander in der Schule. Damit diese Ziele verwirklicht werden können, nimmt  die Musik in unserem Schulleben einen wichtigen und festen Platz ein:

Der Musikunterricht wird entsprechend den Kompetenzerwartungen des Lehrplans unterrichtet. Freude an und mit der Musik steht hier im Vordergrund. Die kleine materielle Ausstattung der Schule besteht aus dem „Orffschen Instrumentarium“, einem Klavier, einer Gitarre sowie verschiedenen Tonträgern.

Singen, Bewegen auf Musik, Rhythmusübungen etc. sind nicht nur Teile des Musikunterrichts. Englische Lieder, gesungene Gedichte, Raps, religiöse Lieder, Lieder zu Sachthemen, Tänze, Bewegen oder Malen nach Musik sind nur Beispiele dafür, dass Musik auch in anderen Fächern (z.B. Kunst, Sport, Religion, Englisch, Sachunterricht, Deutsch) eine bedeutende Rolle spielt.

Häufig wird sie daher auch als Mittel zur Entspannung (z.B. Meditationsmusik bei Stilleübungen, kleine Pausen mit Bewegungsliedern) oder besonders in der Schuleingangsphase zum Unterrichtsbeginn (Begrüßungslied) eingesetzt.

Auch im Rahmen der Frühförderung soll das gemeinsame Singen und Musizieren Freude bereiten und Lernprozesse unterstützen.

Die St-Martinus-Schule kooperiert mit der Musikschule Neuss und nimmt am Modellprojekt „JeKiSti“ teil, dessen Grundanliegen es ist, Musik durch Sprechen und Singen für jedes Kind erlebbar zu machen und die eigene Stimme als kreatives und künstlerisches Ausdrucksmittel zu entdecken (siehe auch Kooperation mit der Musikschule Neuss).

Kinder, die im musischen Bereich besonders interessiert sind, können an verschiedenen klassen- und jahrgangsübergreifenden AG`s teilnehmen. Im Laufe der letzten Jahre fanden Angebote wie z.B. Chor, Flöten, Musical- und Theater, Poptanz oder Bauen von Musikinstrumenten statt.

Zu besonderen Anlässen und Feiern präsentieren die Kinder der St.-Martinus-Schule die einstudierten Lieder, Musikstücke oder Tänze:

  • In wöchentlichen Gottesdiensten singen sie religiöse Lieder. Manchmal stellen auch die Kinder der Chor- oder Flöten-AG ihre Lieder vor.
  • Altweiber ziehen die Kinder in einer Polonaise durch die Schule und singen und tanzen in ihren Klassenräumen.
  • Bei Schulfesten (z.B. Einschulung, Verabschiedung der Viertklässler, Frühlings- oder Sommerfest) können die Kinder ihre musikalischen Darbietungen präsentieren.
  • An Projekttagen begleitet und unterstützt die Musik einzelne Aktionen.
  • Jedes Jahr am Schützenfestdienstag ziehen die Schüler und Schülerinnen unserer Schule mit ihren Lehrkräften ins Festzelt, in dem sie ihre einstudierten Lieder oder Tänze vorführen und mit Eltern und  Schützen das Schützenfest feiern.
  • Jährlich im November ziehen die Kinder beim  Martinsumzug  singend mit ihren Laternen und in Begleitung von Musikkapellen durch Uedesheim. Nach dem gemeinsamen Singen eines Kirchenliedes auf dem Schulhof werden in den Klassenräumen manchmal noch weitere kleinere musikalische Darbietungen zu St. Martin vorgeführt.
  • Im Dezember findet jährlich ein Adventssingen mit allen Kindern und Lehrerkräften der Schule statt. Chor- und Instrumentenkinder begleiten und unterstützen das Singen im Treppenhaus.

Seit dem Schuljahr 2013/14 identifizieren wir uns mit dem Schullied „Unsere Schule hat keine Segel“, das als festes Ritual gemeinsam auf vielen Festen und Veranstaltungen gesungen wird.